Irgendwas is Oiwei #14

In der Oktober Gemeinderatssitzung wurden sich die Gemeinderäte bei einigen Themen nicht einig. Knappe Abstimmungsergebnisse oder Vertagung der Entscheidungen zeigen dies deutlich. Anderes wiederum war eindeutig: Beim Thema Nachhaltigkeit, Bio-Strom und „G’schenkt’n Gäulen“ (wie es Simon Hager so schön ausdrückte) hoben alle unisono den Abstimmungs-Arm. Christian Bauer berichtet im aktuellen Podcast von den Zuständen an der Aussichtskapelle, einem Bürgersolarkraftwerk, Flüchtlingen bei uns im Ort und gratis WLAN Hotspots. Wie das alles mit der Jugend zusammenhängt und nach welcher Party man besser beim besoffen Heim-Radeln auf’s Straßenbankett achten sollte – das erfährst du beim Reinhören. Viel Spass!

Ich freue mich wenn dir mein Podcast gefällt und du ihn teilst und weiterschickt.
Falls du Anregungen hast, kannst du mir gerne eine Email schreiben (christian@samerbergpodcast.de) oder hier auf www.samerbergpodcast.de diskutieren.

Veröffentlicht von
Christian Bauer

Meine Motivation
‚Wenn Jugendliche in ihrer Heimatgemeinde mitbestimmen dürfen, leben sie gerne dort. Falls sie irgendwann als junge Erwachsene ihr Dorf z.B. wegen einer Ausbildung oder dem Studium verlassen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie zurückkommen, wenn sie früher mitbestimmen durften‘ (Winfried Pletzer, 2013)
Das sind für mich die zwei wichtigsten Gründe dafür, der Jugend zu helfen, dass sie hier am Samerberg mitreden und mitgestalten dürfen. Als Jugendbeauftragter Gemeinderat ist mein Plan mit dem Podcast die Jugend zu informieren. Ich hoffe, dass so die Jugendlichen Lust bekommen, für ihre Bedürfnisse einzutreten und so von sich aus das Gemeindegeschehen mitgestalten.

Diskutiere mit

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr aus dieser Serie

Christian Bauer

Meine Motivation
‚Wenn Jugendliche in ihrer Heimatgemeinde mitbestimmen dürfen, leben sie gerne dort. Falls sie irgendwann als junge Erwachsene ihr Dorf z.B. wegen einer Ausbildung oder dem Studium verlassen, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass sie zurückkommen, wenn sie früher mitbestimmen durften‘ (Winfried Pletzer, 2013)
Das sind für mich die zwei wichtigsten Gründe dafür, der Jugend zu helfen, dass sie hier am Samerberg mitreden und mitgestalten dürfen. Als Jugendbeauftragter Gemeinderat ist mein Plan mit dem Podcast die Jugend zu informieren. Ich hoffe, dass so die Jugendlichen Lust bekommen, für ihre Bedürfnisse einzutreten und so von sich aus das Gemeindegeschehen mitgestalten.